Editorial

Fortsetzung folgt ...

Wer führt(e) nicht ein heimliches Doppelleben auf der Enterprise, in der Lindenstraße oder auf der Southfork-Ranch? Das alltägliche Funktionieren der Soap-Opera garantiert die immerwährende Sehnsucht nach Vertrautheit und Reduktion der komplexen Welt. Die Macht der Fernbedienung offenbart jedoch auch die soziale Ungebundenheit des Mediums. Beides, das Vertrauen einerseits aber auch das Zappen andererseits, verdeutlichen die Pole zwischen denen sich die Serie bewegen muss, um sich die Gunst des Zuschauers zu sichern. Egal ob die Daily oder Weekly Soap, die Fortsetzung eines erfolgreichen Kinofilms oder eben auch der Serienkiller: Sie alle ringen um das hohe Gut: Aufmerksamkeit. Für uns Grund genug, sie ihnen zu schenken.
Seit dem 15. Januar 2000 hat Jena sein eigenes Filmfestival. Der Filmfest Jena e.V. als Veranstalter versucht mit Blickrichtung auf die nächsten Jahre, ein Filmfestival in Jena zu etablieren. Inwieweit das gelingt und in welche programmatische Richtung es führen wird, ist abhängig von einer ungebrochenen Filmbegeisterung aber auch von einer zunehmenden Professionalisierung der Festivalorganisation. Es bedarf leider mehr, als nur der Leidenschaft zum Film, um ein solches Event zu planen. Künstlerische Kompetenzen allein reichen da nicht aus. Erforderlich ist eine nüchterne, realistische Kalkulation und eine solide Öffentlichkeitsarbeit. Das heißt die Vereinsstruktur erfordert eine Zusammensetzung unterschiedlichster Kompetenzen. In dieser Hinsicht sucht der Filmfest Jena e.V. natürlich noch nach Leuten, die sich durch eine solche interne oder externe Aufgabe verpflichtet fühlen und, wie das 1. Jenaer Kurzfilmfestival zeigt, auch dafür belohnt werden. Unser Festivalrückblick soll dafür Beleg sein.
Außerdem finden sich in der vorliegenden Ausgabe der frame 25 die gewohnten Rubriken: Film- und Videorezensionen, Portraits und einige Buchtips.
Nach der zweimal verlängerten Umfrageaktion stehen die Gewinner endlich fest: 1. Preis (5 Kinokarten): Grit Schönfelder. 2. Preis (je ein Jahresabo der frame25): Fagus Pauly, Gabriele Hamm, Katrin Wulff und Denis Uhlemann. 3. Preis (je ein Videofilm): Peggy Meenzen, Sebastian Ziegaus, Norman Hera, Katja Kerl und Heike Höfling. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und gratulieren den Gewinnern.
Viel besinnlichen Spaß beim Lesen wünscht der neue Chefredakteur

Thomas Ritter