Es ist die Frage, die dich hergeführt hat

Ein Versuch über die Matrix

"Die menschliche Vernunft hat das besondere Schicksal in einer Gattung ihrer Erkenntnisse: daß sie durch Fragen belästigt wird, die sie nicht abweisen kann, (...) die sie aber auch nicht beantworten kann, denn sie übersteigen alles Vermögen der menschlichen Spezies". (Kant)
CUT TO:
INT. NIKO HOTEL (MATRIX) - NIGHT
TRINITY: You came here because you wanted to know the answer to a hacker's question.
NEO: The Matrix. What is the Matrix?
So einfach zu erklären ist das nicht. In diesem Moment bist du Teil der Matrix. Du siehst sie über den Dächern der Stadt und in den Menschen. Wenn du auf die Straße schaust, du deinen Lottoschein ausfüllst, zum Bus gehst oder einfach im Kino sitzt, umgibt sie dich.
Die Matrix ist allgegenwärtig. Sie ist deine Realität, dein Traum von Wirklichkeit: Ja, du bist wichtig, hast eine Aufgabe. Die Welt braucht dich. Du wirst es schaffen, reich, zumindest aber berühmt oder beliebt zu sein. Wenn nicht jetzt, dann wissen dich vielleicht künftige Generationen zu schätzen. Man wird sich deiner erinnern ... Schlafmütze! Aber woher weißt du, was real ist, wenn du nicht einmal den Traum von der Wirklichkeit und von deiner eigenen Existenz unterscheiden kannst?
Pascal hat Recht, wenn er behauptet, dass wir, wenn uns jede Nacht derselbe Traum käme, davon eben so beschäftigt würden, als von den Dingen, die wir jeden Tag sehen: “Wenn ein Handwerker gewiß wäre jede Nacht zu träumen volle zwölf Stunden hindurch, daß er König sei, so glaube ich, sagt Pascal, daß er eben so glücklich wäre, als ein König welcher alle Nächte während zwölf Stunden träumte, er sei Handwerker” (Nietzsche). Du bist König? Oder Handwerker? Welcher Traum aber ist deine Wirklichkeit?
TRINITY: Everything changes. Your life and the world you live in will never be the same. It's as if you wake up one morning and the sky is falling.
Du gehst in einen Raum mit plüschsesselverstärkten Dosenhaltern. Nun heißt es Abschied nehmen. Ein letzter Blick ins Programm, ein letzter Blick auf die Uhr. Das Licht verlischt; und dann: Willkommen im Leben. Die Leinwand füllt sich bunt und bewegt. Subsonische Bässe, die du nicht einmal hörst spielen die Alphawellen deiner Gehirnströme. Stroboskopischer Wechsel von Licht und Dunkel entrückt dich in ein magisches Zeitalter. Hier gibt es noch klar strukturierte Probleme und einfache Lösungen. Es gibt Helden. Die Helden sind sympathisch. Du leidest mit ihnen, freust dich über ihren Erfolg, ihr Glück ist auch dein Glück. Das nennt man Empathie. Wenn du dann plötzlich weißt, dass du nicht bist wie sie, kein Kunstprodukt aus der Tastatur eines Autors, dass das Leben viel komplexer ist und du doch nur allein warst, die ganze Zeit schon ... das nennt man Solipsismus (von lat. solus ipse = ich allein).
Vielleicht solltest du diesen Schritt tun. Vielleicht kannst du dir eingestehen, dass es nur subjektive Erkenntnisse und Erfahrungswerte gibt, subjektive Wahrheiten und Weltsichten. Ja, möglicherweise solltest du diesen Schritt tun und dir eingestehen, dass nur du selbst das Tor zur Wirklichkeit, das heißt zu deiner Wirklichkeit bist. Jemand kann dir sagen, dass es nicht verschlossen ist, aber keiner außer dir vermag es zu bewegen. Du bist König? Oder Handwerker? Welcher Traum aber ist deine Wirklichkeit?
NEO: Ich werde den Hörer auflegen und den Menschen das zeigen, was sie nicht sehen sollen. (...) Eine Welt ohne Gesetze, ohne Kontrollen und ohne Grenzen. Eine Welt, in der alles möglich ist. Wie es dann weiter geht, das liegt ganz an euch.
MORPHEUS: The Matrix is everywhere, it's all around us, here even in this room. You can see it out your window, or on your television. You feel it when you go to work, or go to church or pay your taxes. It is the world that has been pulled over your eyes to blind you from the truth.
"Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt." (Wittgenstein) Diese Welt ist Bild, Bild ist Sprache, Sprache ist Text und Text ist Welt. Sprache ist die Sprache der Menschen. Und der Mensch sei das Maß aller Dinge, sagt Protagoras von Abdera in seinem "homo-mensura”-Satz.
Bist du Autor oder eine Figur im Spiel? Sprecher oder Zuhörer? Regisseur oder Darsteller? "Die ganze Welt ist eine Bühne, und wir alle, Frauen und Männer, sind darauf nur Spieler. Wir treten auf, wir treten ab und zeigen uns ein Leben lang in verschiedenen Rollen.” (Shakespeare). Sicher, du spielst eine Rolle. Ist es aber eigentlich deine? Oder deine Eigentliche?
Was ist die Matrix? Mehr als ein Film. Es geht um Verschwörungstheorien, eines der wohl populärsten philosophischen Themen: Alles ist völlig anders, als es scheint. In diesem Fall handelt es sich sogar um eine Art gnostischer Lehre. Der extreme Dualismus von Gut und Böse, zwischen Lichtwelt und "realer Welt" schafft die dramaturgische Grunddisposition des Konfliktes. Nach den Anschauungen der Gnostiker leben diejenigen, die dem Materiellen verhaftet sind in einer künstlichen Scheinwelt und es gibt Stufen der Erleuchtung, die den Geist und die Seele vom "Irrglauben" befreien können und zum wahren Sein führen. Niemand kann von anderen befreit werden, aber der Weg kann gezeigt werden. Die eigentliche Befreiung ist ein Akt, den nur jeder individuell für sich vollziehen kann.
In der Matrix funktioniert dieses Prinzip ähnlich: Die Matrix ist ein Computerprogramm, das der Menschheit eine reale (das heißt materielle) Lebenswelt vorgaukelt. In Wirklichkeit aber vegetieren die Menschen in einer Art embryonalen Entwicklungsstufe und ihre Welterfahrung wird als Computerprogramm über eine physische Schnittstelle im Okzipitalbereich direkt ins Nervensystem eingespielt; Gehirne im Tank sozusagen. Das ist wahrer Solipsismus. Alles was ich weiß, erkenne ich über meine Sinne, aber woher weiß ich, dass mich diese Sinne nicht täuschen, dass ich nicht in einer Art "Matrix" bin, die alle meine Sinneserfahrungen nur fingiert?
MORPHEUS: I promised you the truth, Neo, and the truth is that the world you were living in was a lie. NEO: How? MORPHEUS: I'll show you.
CUT TO:
EXT. EIN MENSCHENFELD (MATRIX-SIMULATIONSPROGRAMM) - NACHT
Roboter mit großen Greifarmen pflegen und ernten die Kulturen. Auf den Feldern werden Menschen mit Schläuchen und technischen Apparaturen einer Intensivstation mit allen Lebensnotwendigkeiten versorgt und haben nicht die geringste Ahnung ihrer eigentlichen existenziellen Bestimmung: Sie stellen die Energieversorgung intelligenter Maschinen sicher und sind deren "Futter".
Die Matrix ist hier die unerlöste Scheinwelt, nämlich die, die man gemeinhin als die reale Welt ansieht. Hell und freundlich ist sie - trotz der in ihr vorkommenden Gewalt und Verbrechen. Und letzten Endes bleibt sie auch ertragsoptimiert und auf die grundlegenden Bedürfnisse des Menschen zugeschnitten, der angeblich nicht ohne extensionale Repressionen leben kann.
Düster und feindlich hingegen ist die erlöste und reale Welt. Wer, so fragt man sich, möchte angesichts einer solchen Existenz erlöst sein? Die gleiche Problematik stellte sich seit dem 2. Jahrhundert den Gnostikern. Hier ist zwar die erlöste Welt die "Lichtwelt" und unser als materiell angenommener "Normalzustand" der finstere Part, aber wer will schon erlöst sein? Und wer hat überhaupt das Bedürfnis aus seiner bisherigen Lebensweise auszutreten oder sich dem Neuen, dem Unbekannten zu stellen? Wer einen solchen Schritt tut, wird belächelt oder bewundert, niemals aber beneidet.
"Erkenne dich selbst", steht über der Küchentür der alten Frau. Sie ist das Orakel, das "Neo", den Erlöser verkündet hat. "Erkenne dich selbst." So lautet auch der delphische Orakelspruch des alten Hellas. Die Griechen des Altertums erkannten sich damals in ihren Gottheiten wieder. Wir in der Neuzeit erkennen uns in unseren Filmhelden. Unsere neue Mythologie ist in den Medien lebendig. An welche Mythen willst du glauben? Diese Welt ist Bild, Bild ist Sprache, Sprache ist Text und Text ist Welt. Eine fantastische Vorstellung? Fantastisch ja, aber im eigentlichen, im literatischen Sinne des Wortes und keinesfalls unrealistisch.
Kant hat uns vor zweihundert Jahren die Grenzen des menschlichen Verstandes gelehrt und uns beigebracht, dass methaphysische Fragen nach Freiheit, Gott und Unsterblichkeit nie mit letzter Sicherheit beantwortet werden können. Darin liegt die Grenze des menschlichen Verstandes und die immerwährende Ungewissheit. Die Methaphysik ist ein Gebiet, auf dem sich nichts beweisen lässt und damit auch nichts bewiesen werden muss. Sie ist der beste Stoff des Fantastischen.
Denn das Fantastische als literarische Gattung liegt im Moment der Ungewissheit und Unentschiedenheit zwischen natürlicher Erklärung und übernatürlicher Deutung. Der Begriff des Fantastischen definiert sich also aus seinem Verhältnis zu den Begriffen des Realen und Imaginären. Es ist dieser Schwebezustand, der Zweifel. Sobald man sich festgelegt hätte auf materielle oder ideelle Weltsicht, auf methaphysischen Realismus oder auf Idealismus, wäre der Effekt verloren. "Der uneingeschränkte Glaube wie die absolute Ungläubigkeit würden uns aus dem Phantastischen herausführen; es ist die Unschlüssigkeit, die es ins Leben ruft." (Todorov)
Das Fantastische stellt die Abbildbarkeit der Welt in Zweifel; oder genauer, es zeigt ganz "realistisch", dass die Abbildung über den Umweg der Ungewissheit selber zur Wirklichkeit wird. Diese Welt ist Bild, Bild ist Sprache, Sprache ist Text und Text ist Welt. Was ist die Matrix? In diesem Moment bist du Teil der Matrix ...

[MW]