House of Hauted Hill

House of Haunted Hill In Anlehnung an den William Castle-Klassiker House on Haunted Hill (1958) lädt Milliardär Steven Price (genial an Vincent Price angelehnt gespielte Rolle von Geoffrey Rush) eine Hand voll ihm Unbekannte zu einem gruseligen Wochenende in einer ehemaligen Irrenanstalt ein. Wer's überlebt, soll eine Million Dollar bekommen. Das wird schwer, denn an dem Orte spukt‘s. Schlechte Schauspieler (außer besagter Geoffrey Rush), hahnebüchne Story (außer in der Hommage an den Meister), aber ein sehr gruseliges Ambiente. Und als Bonbon: Die überraschende Wendung der Geschichte wird erst nach dem Abspann gezeigt; Pech für die Trottel, die immer beim Auftauchen der Schlusstitel das Kino verlassen.

House of Hautend Hill
 (USA 199)
 Regie: William Malone; 
 Buch: Robb White, Dick Beebe; 
 Kamera: Rick Bota; Darst.: Geoffrey Rush, Famke; Janssen, Peter Gallagher uva.; 
 Länge: 101 Min.; Verleih: Helkon 

[Stefan Höltgen]


© by frame 25, 1998 - 2001