Mission: Impossible 2

Zuerst die gute Nachricht: Tom Cruises neuester Film ist sein bislang kommerziell erfolgreichster (Einspielergebnis in den USA: 212 Millionen Dollar). Die schlechte Nachricht: Der Film entpuppt sich trotz vieler Action-Szenen als relativ langweilig, da es Regisseur John Woo nicht gelingt, einen Spannungsbogen aufzubauen. Das Handlungsgerüst ist denkbar einfach konstruiert: Agent Ethan Hunt (Tom Cruise) muss die Welt vor einem Killer-Virus retten. Um seinen Gegenspieler auszuspionieren, wird eine Frau als Lockvogel eingesetzt, in welche Ethan sich verliebt. Die Dreiecksgeschichte ist laut PR- Angaben Alfred Hitchcocks Notorious (USA 1946) entlehnt. Hitchcocks Werk nahm sich damals für die Liebesgeschichte sehr viel Zeit, um den inneren Zwiespalt des Helden, wenn er die Geliebte zu seinem Widersacher schicken muss, für den Zuschauer nachvollziehbar zu machen. Ethan Hunt braucht hingegen nur 15 Film-Minuten, um das Objekt seiner Begierde ins Bett zu bekommen und sich in sie zu verlieben. Die Ausgangssituation soll auch hier das weitere Handeln des Protagonisten erklären. Da diese jedoch unglaubwürdig wirkt, ist dem Film die wichtigste Substanz seiner Geschichte genommen.

Mission: Impossible 2
 (USA 2000) 
 Regie: John Woo; 
 Buch: Robert Towne
 Kamera: Jeffrey L. Kimbasll; 
 Darst.: Tom Cruise (Ethan Hunt), Thandie Newton (Nyah), Dougray Scott (Sean Ambrose); 
 Länge: 123 Min.; Verleih: Paramount Pictures 

[RH]


© by frame 25, 1998 - 2001